So. 12.12.2021, theater … und  so fort – München

Es trug sich zu, kurz vor Weihnachten, als Schneemann Frederik einem spielenden kleinen Jungen, der gerade im Begriff war, ihm einen Pümpel als Nase aufzusetzen, davonlief, um sich dem weiteren Wachstum seines Körperumfangs zu entziehen. Mit dem Gewicht, würde sein Wunsch, einmal Fliegen zu können, nie in Erfüllung gehen. Da kommt ihm ein auf die Erde gestürzter Stern gerade recht. 100te Wünsche hat er schon erfüllt und das restliche Glühen seines Schweifs würde noch einen Wunsch zulassen – wenn Frederik dem Stern ebenfalls hilft, zu fliegen.

Unterdessen musste Perückenmacher Friedbert einen Kohleberg in Höhe von 30.000€ aus der ortsansässigen Bank entführen, um die Miete des Hauses seiner geliebten Großmutter zu bezahlen. Ein laufender Wal am vergifteten Strand der Kanalisation zeigte ihm den Weg in die Bank und der blaue Sand sorgte dafür, dass Friedbert seine schon lange verlorene Haarpracht wuchs.

Frederik, der mit einem Sack voll Kommas/Kommata (beides möglich) des alten Yetis weiterhin auf der Suche nach einem Zaubermittel war, um den Stern zum Fliegen zu bringen, fand den Pümpel in der Bank, dessen Inhaber der Vater seines Erbauers war. Und stahl damit dem Jungen abermals die Freude, ihm die Nase aufzusetzen. Da blieb ihm nur noch übrig, ihm dank der vielen Kommas ein Kompliment nach dem anderen zu machen: Seinem besten, liebsten, kreativsten, lustigsten, nettesten Freund! Im Gegenzug brachte ihm der Junge das Lied bei, mit dem man zu seinen Träumen fliegen kann, welches Frederik schließlich dem Stern beibrachte.

Friedbert, dem durch ein Missgeschick der Pümpel an der Brust klebte, streckte derweil mit seiner endlos wachsenden Haarpracht den Bankvorstand nieder und musste, um den Pümpel gegen einen Berg Kohle einzutauschen, von seiner neu gewonnenen Haarpracht verabschieden. (Weil der Pümpel auf der Brust einen derartigen Unterdruck erzeugte, dass die Haare vom Kopf durch den Torso gezogen wurden.) Schließlich sprang der Perückenmacher über seinen Schatten, löste sich von seiner Eitelkeit und rettete das Haus seiner Großmutter. Dank des blauen Sandes, den Friedbert nun als teures Haarwuchsmittel verkauft, ist auch in Zukunft die Miete gesichert.

Am Ende der Geschichte hätten der heiße Stern und der eiskalte Schneemann auch endlich wieder in ihre Welt zurückfliegen können – doch ihre neue Freundschaft war stärker als ihre Verschiedenheit. Und so blieben sie gemeinsam auf der Erde, als Vorbild für Jung und Alt.

Die Vorstellung spielte im Bühnenbild von Die Wunderübung, einer Produktion des theater … und  so fort.

So. 28.11.2021, theater … und  so fort – München
Das ist die Geschichte der beiden Freunde Friedhelm und Berti. Friedhelm war ein überaus gutmütiger Hausmeister an einem großen Theater, der niemandem einen Wunsch abschlagen konnte. Nur zögerlich hat er das Angebot angenommen, seinen Traum in Erfüllungen gehen zu lassen und eine Gipfelsauna auf dem letzten Zipfel einer Bergkette zu bauen. Dummerweise hatte eine Mafiabande den Baugrund erschlossen, in dem sie eine ganze Familie in den Tod gestürzt hatte und nun Ansprüche auf die Sauna erhob.

Zur nahezu gleichen Zeit bekam Autowäscher und -hasser Berti durch eine unfreiwillige Heirat die Chance seinem Wunsch nach einer Ballettkarriere nachzukommen und im Tanz auf grünen Wiesen Kunst und Natur miteinander zu verbinden. Doch der Star-Tänzer Wazlav Nmnsk hatte nichts Gutes mehr im Sinn, als er das unglaubliche tänzerische Talent Bertis erkannte. In einer lebensgefährlichen Dreiradverfolgungsjagd kreuzten sich die Wege der beiden Freunde, sie stellten sich von einem Einhorn zur Selbstständigkeit ermutigt ihren Widersachern, besiegten sie in einem Wort-, Messer- und Einhorngefecht und beschlossen schließlich nach all den gemeinsamen Erlebnissen ein Ehepaar zu werden.

Die Vorstellung spielte im Bühnenbild von Wildnis, einer Produktion des theater … und  so fort.

Do. 09.07.2020 online –
Am 9. Juli war Preisverleihung des Kinderfotopreises 2020 – in und um den Gasteig München. D.h. eigentlich läuft sie immer noch … live im Wohnzimmer oder unterwegs … immer dann, wenn Du am besten Zeit dazu hast. Schon gespannt, wer gewonnen hat? Dann Klick-Klick!

Fr. 21.02.2020, ars musica – München
Am gestrigen Freitag haben wir wieder das Publikum zu den Autoren unseres Bühnenstücks gemacht. Heraus kam die Geschichte von Hilde Gard, Mutter von vier (anstrengenden) Kindern, Frau eines (teilnahmslosen) Mannes und Inhaberin eines (anerkennungsfreien) Jobs. Um ihrem freudlosen Leben zu entfliehen, sucht sie nach einer missglückten Familienfeier alleine das Weite. Sie landet zudem in einer Zahnarztpraxis bei der Implantation eines Zahnes mit künstlicher Intelligenz, der ihr allen Stress nehmen soll. Doch der entwickelt schnell sein Eigenleben und vermiest Hilde jegliche sozialen Kontakte vom Blind Date bis zur Lagerfeuerbekanntschaft. Doch mit Hilfe Ihres Weisheitszahns, einer Elfe, dicken Rehen und vielem anderen mehr … schafft sie es wieder Kontrolle über ihr Leben zu erlangen und entscheidet sich ihre neuen Bekanntschaften – zwei Brüder – in ihr Herz (und ihr Leben) zu schließen. Ihre Freude mündet schließlich in einem akrobatischen Breakdance!

So. 26.01.2020, Kulturbühne ars musica, München
“Vertraue deinen Träumen!” war das Motto der ersten mixxit ImproShow 2020. Das musste auch Ubahnansager Frank lernen, der immer vom großen Entertainment träumte aber weder von seinen Kollegen noch seiner Frau Ernst genommen wurde. Einzig sein treuer Welpe hat an ihn geglaubt. Also nahm er seine Koffer und allen Mut zusammen und trat eine Reise auf dem Traumschiff an, die sich in (s)einen Alptraum verwandeln sollte. Eine blutrünstige Metalcommunity wollte ihn auf offener Bühne hinrichten. Doch sein wiedererlangtes Vertrauen in sich selbst lies ihn als Sieger aus dem Duell hervorgehen – und ganz nebenbei seine große Liebe gewinnen, die nun ihn und seine Träume für immer begleitet.

So. 15.12.2019, Kulturbühne ars musica, München
In der von euch erfundenen Weihnachtsgeschichte letzten Sonntag musste (W)erna einen langen Weg der Entscheidungen gehen. Wer oder was darf und möchte er sein? Die Zeit verrinnt sprach der schmelzende Schneemann. Schaug das’d a mo werst, sogt da Vater. Ich mag dich wie du bist, säuselt das Kind. Heirate mich winselt der Freund. Was soll’s, spricht die Schnecke. Gefangen in einer Glaskugel gewinnt (W)erna die Prügelei um den letzten Keks und damit die Erkenntnis: “Ich muss mich nicht entscheiden!”

Fr. 15.11.2019, Kulturbühne ars musica, München
Schräg und skurril war’s gestern im ars musica als der arabische DJ Machmalala zusammen mit Sepp dem Goaßlschneuza einen Sandstrand vor den dinosaurierartigen Vulkaniern retten musste. Dabei kam es nicht nur zu einer wilden Bobbycar-Verfolgungsjagd mit dem kindlich-glaubensfanatischen Ich und der Adoption eines Dinosaurierbabys sondern auch zur Annäherung zweier Lebenswelten, die in einer multikulturellen Hochzeit mündete.

So. 18.10.2019, Kulturbühne ars musica, München
Pierre, der (ehemalige) Verkehrspolizist, hat es zum Saisonauftakt der mixxit ImproShow im ars musica mal wieder bewiesen, dass es sich lohnt, seinen Traum vom Milchbauern bis in die letzte Konsequenz zu verfolgen. Dass er dabei noch seine große Liebe findet, sich mit den freizügigen Eltern aussöhnt und seine Lieblingsmilchkuh erbt hatte zu Beginn der Show noch niemand geahnt.

Danke liebe Zuschauer für euer einzigartiges Drehbuch, dass wir auf der Bühne umsetzen durften!

So. 30.06.2019, Kulturbühne ars musica, München
35 Grad, 9 Begriffe, 4 Spieler und 1 Geschichte – mit vielen Facetten. Denn am Sonntag bei den Stadtteilwochen Sendling-Obersendling musste sich Wiesnreinigungskraft Fránk nach einer List seiner Freunde, die ihn davon überzeugten, der Messias zu sein, mit seiner weiblichen und seiner männlichen Seite auseinandersetzen, einen Gletscher zum Schmelzen bringen, die Liebe einer Steptänzerin gewinnen und seinen Vater nach einer wilden E-Scooter-Verfolgungsjagd auffangen. Schließlich erfüllte sich sein Traum vom Balletttanzen und er wagte ein Tänzchen mit seinem Vater sowie seiner neuen Freundin aus den Bergen. Ein schöne Hitzewellegeschichte 🙂

Fr. 24.05.2019, Kulturbühne ars musica, München
In der letzten mixxit ImproShow haben wir eine Biker-Kindergärtnerin in ihre Einzelteile zerlegt, diese ausgetauscht und wieder zusammengebaut. Doch die wahre Persönlichkeit findet sich im Herzen. Und wenn zwei Herzen zusammen gehören, gibt es auch einen Weg zur Begegnung – in Not auch auf dem Rücken eines Drachen. Und so brettern sie am Ende auf dem Motorrad gemeinsam in den Sonnenuntergang…